Leben wie die Profis


Oer-Erkenschwick, 3o Kilometer von Gelsenkrichen entfernt, tragen 22 Jugendliche ein Fußballspiel aus. Sie sind gerade 18 Jahre alt, teilweise noch 17. Auf der Brust klebt das Schalke-Emblem. Hunderte Zuschauer finden an einem frühen Dienstagnachmittag den Weg auf die Tribüne, darunter einige Talentscouts. Ein Stadionsprecher liest die Aufstellungen vor, später dann die Torschützen. Eigentlich müssten sie noch in der Schule sitzen. Stattdessen beantworten sie die Fragen der Journalisten nach dem Abpfiff. Ein Wettbewerb, der die Meinungen spaltet. Weiterlesen

Vorsicht, der Scholz schießt


Ob Amateurtruppe oder Profimannschaft – in allen Ligen kennt man ihn: den Strafenkatalog. Häufig sind es Vergehen wie Verspätungen oder ungebührendes Verhalten, deren Bestrafung in diesem Schriftstück festgehalten wird. Je nach Spielklasse unterscheidet sich die Höhe der Strafe, ansonsten sehen diese Listen häufig ähnlich aus. Nicht jedoch beim SV Oberhausen.
Weiterlesen

Der Kakao, der zum Pokalhelden macht


Oddset-Pokal-Sieger 2014: Der USC Paloma

Oddset-Pokal-Sieger 2014: Der USC Paloma

Wie eine Horde wilder Stiere überrannten sie nach Abpfiff das Spielfeld an der Hamburger Hoheluft. Alle in blau Gekleideten kannten nur ein Ziel: Yannick Jonas. Der großgewachsene Torwart hatte seiner Mannschaft – dem USC Paloma – den Sieg, den Pokalsieg festgehalten, den Einzug in die erste Runde des DFB-Pokals beschert. Drei Schüsse konnte der Goalie im abschließenden Elfmeterschießen beim 3:2 n. E. gegen den SC Condor parieren. In den 120 Minuten zuvor war Jonas ebenfalls der überragende Mann auf dem Platz. MUTS sprach mit dem Pokalhelden. Weiterlesen

Wenn der Schiri eine zweite Pause braucht


24.05.2014, Kreisliga Stade: VFL Horneburg – VSV Hedendorf/Neukloster II 8:1 (4:0)

Foto:  Joujou  / pixelio.de

Foto: Joujou / pixelio.de

Zwei Mannschaften, strahlender Sonnenschein und der letzte Spieltag der Saison in der Kreisliga Stade. Wieder einmal sollte es um die berühmt-berüchtigte „Goldene Ananas“ gehen. Die Gastgeber aus Horneburg bereits abgestiegen, die zweiten Mannschaft der VSV bereits mit dem sicheren Klassenerhalt. Der Derby-Charakter des Spiels war demnach wohl in den Hintergrund gerückt. Ein amüsantes Spiel wurde es dennoch – mit einem ganz besonderen Höhepunkt. Weiterlesen

Dassendorf verpflichtet HSV-Talent: „Will jetzt was Vernünftiges machen“


Ab sofort im Dassendorfer Verbund: Dettmann und Möller. (Foto: TuS Dassendorf / facebook.de)

Ab sofort im Dassendorfer Verbund: Dettmann und Möller. (Foto: TuS Dassendorf / facebook.de)

Die TuS Dassendorf hat das HSV-Talent Henrik Dettmann verpflichtet. Sein Marktwert beläuft sich derzeit auf immerhin 100.000€. Darüberhinaus konnte die TuS auch Mittelfeldspieler Sven Möller vom Lüneburger SK an sich binden. Beide Spieler sollen ab Sommer im Kader des Hamburger Oberligisten stehen. Das verkündete der Verein via Pressemitteilung. Mit MUTS spach der 24-jährige Innenverteidiger Dettmann, der in der laufenden Saison bereits zu einigen Trainingseinsätzen in der Bundesliga-Mannschaft des HSV kam über seine Entscheidung nach Dassendorf zu wechseln.
Weiterlesen

Parkour als neue Vereinssportart – Cosmos Wedel geht unbekannte Wege


Foto: Benjamin Hell  / pixelio.de

Foto: Benjamin Hell / pixelio.de

Am westlichen Stadtrand von Hamburg liegt Wedel. Bereits in Schleswig-Holstein und doch dem Sportwesen in Hamburg zugehörig. Seit vergangenem September bietet der in diesem Sommer 35 Jahre alt werdende Verein neben Fußball und Tischtennis aus Parkour als Sportart an. Vielen ist diese kein Begriff, doch jeder hat in TV- und Internetproduktionen bereits Darsteller gesehen, die auf elegante Weise Hindernisse überwinden. Das ist Parkour. Eine Aktivität, die oftmals als zu gefährlich verschrien ist. Doch begibt sich der Sportverein aus Wedel wirklich auf ein zu anspruchsvolles Terrain? Weiterlesen

Budenzauber: Attraktive Abwechslung?


Foto: Tom Kirsten

Fotos: Tom Kirsten

Kaum ist die Winterpause in den meisten – exklusive England – europäischen Top-Ligen des Fußballgeschäfts eingeläutet, rollt der Ball bereits wieder: in der Halle. Wenn draußen selbst die gut beheizten Rasenplätze gefrieren (sollten), wird das Spiel kurzerhand nach Drinnen verlegt. Weniger Spieler, verkürzte Spielzeiten und zumeist auch ein kleinerer Ball sind Merkmale dieses Phänomens. Mit anderen Worten „Budenzauber“. Doch ist der Hallenfußball zur Überbrückung der fußballfreien Zeit eine attraktive Abwechslung für Protagonisten und Fans gleichermaßen, oder erfreut sich dessen lediglich der unterhaltungsverwöhnte Zuschauer? Weiterlesen

Soccio: „Die machen unseren schönen Sport kaputt“


Kozlowski / pixelio.de

Eisige Luft weht einem im Walter-Maack-Eisstadion in Adendorf oft entgegen. Das bekam auch Len Soccio zu spüren. Im „heißesten Kühlhaus des Nordens“ mussten sich die Hannover Scorpions im Spiel beim absoluten Außenseiter, dem Adendorfer EC, mit 5:2 geschlagen geben. Doch ganz und gar nicht unterkühlt war das Gespräch mit Scorpions-Trainer Soccio im Anschluss an die Partie der Oberliga Nord, in der sich die Hannoveraner nach dem Lizenzverkauf (Lizenz für DEL ging an Schwenningen) nun wiederfinden. Soccio spielte acht Jahre mit Hannover in der DEL und ist 72-maliger deutscher Nationalspieler. Er sprach über Schnelligkeit, randalierende Fans und Wayne Gretzky. Die Liebe zu „seinem“ Sport wurde dabei mehr als deutlich. Weiterlesen

Fußball im Wilden Westen: Tucson will ein „Soccer Mekka“


15.11.2013, Friendly: FC Tucson – Chivas USA 1:0 (0:0)
Foto: Wolf Kirsten

Foto: Wolf Kirsten

Der „Wilde Westen“: Steppe, Cowboys und Rodeo. Der Südwesten der Vereinigten Staaten bietet – für die USA – viel Tradition. Fußball ist in Death Valley, Tombstone und Co. jedoch eher ein seltenes Bild. Das soll sich nun schleunigst ändern. So war unser US-Korrespondent (Spezialgebiet: Wild West) unterwegs in Tucson, Arizona, um für euch nicht nur die legendäre „Johnsonville Brat“wurst zu testen (Test folgt), sondern auch ein wenig von den Bolzplätzen nahe der Amerika-Mexiko-Grenze zu berichten. Im Folgenden sein Artikel.

Es wurde auch Fußball gespielt in der Wüste – und zwar richtig. Der viertklassige FC Tucson besiegte die Major League Soccer (MLS) Profis Chivas USA (aus Los Angeles) vor ca. 2000 Zuschauern im neuen Kino Sports Complex mit 1:0. Ja, nur ein Freundschaftsspiel und dazu ist Chivas Letzter in der Western Conference der MLS, aber für die Millionenstadt Tucson war es ein unvergessliches Highlight – denn das neue 2500-Mann Stadion wurde gestern Abend eingeweiht. Tucson will sich als neues „Soccer Mekka“ etablieren.

Zur Saisonvorbereitung im Februar kommen bereits alle namenhaften MLS Stars wie David Beckham und Thierry Henry in die Wüste – aber Tucson will langfristig eine Profimannschaft. Das hängt sicherlich vom Geld und den wirtschaftlichen Aussichten ab. Das Umfeld ist jedenfalls begeistert, wobei der große mexikanische Einfluss hilft (die Grenze ist nur eine Stunde entfernt). In Sachen Spielniveau könnte beispielsweise auch der Regionalligist SV Eichede sicherlich mithalten, auch wenn Nationalspieler mitgekickt haben. Die Tucson Ultras – so etwas gibt es hier auch –  waren auf alle Fälle außer Rand und Band, als Sadam Ali in der 86. Minute den Siegtreffer erzielte. Chivas hatte dann auch nichts mehr zuzusetzen, auch nicht ihr aufstrebendes Talent aus Mexiko, Erick Torres, bekannt als „El Cubo“.

Foto: Bernd Kasper  / pixelio.de

Foto: Bernd Kasper / pixelio.de

Ein denkwürdiger Abend für den Fußball in Tucson: Neues Stadion, Sieg gegen ein MLS Team und zielstrebig in Richtung Profiliga.

US-Korrespondent Wolf Kirsten

Feuriger Jahrgang 2002 des SC Cosmos Wedel


Cosmos Jg. 2002

Einige der Jungs beim Trainingslager an der Ostsee

Ganz im Westen von Hamburg tümmeln sich viele junge Talente im Jahrgang 2002. Einige von Ihnen haben den Weg zum SC Cosmos Wedel gefunden. Ein zweimaliges Training unter der Woche und der Spielbetrieb am Wochenende lassen die Kinderherzen hierbei höher schlagen. Eine absolut erfolgreiche Freiluftsaison liegt hinter den Kickern und nun geht es wieder ab in die kuschelige Halle.

Weiterlesen