Werder erfüllt letzten Wunsch


Um seinem verstorbenen Freund den letzten Wunsch zu erfüllen, setzt Mahsun alle Hebel in Bewegung. Eine große Trauergemeinde unterstützt ihn und seine sieben Freunde im Netz bei seinem Vorhaben –  am Ende hat es Erfolg: „Es ist für Aleks!“

Am frühen Morgen des 12. September ereignete sich ein tragisches Ereignis im beschaulichen Monzingen (Rheinland-Pfalz). Fünf junge Männer im Alter zwischen 16 und 23 Jahren werden auf dem Bahnübergang der B41 nahe Bad Kreuznach von einem vorbeifahrenden Zug getroffen, keiner der Insassen überlebt.
Der Vorfall stürzte eine ganze Region in tiefe Trauer, eine Welle der Betroffenheit ging auch durch die sozialen Netzwerke. Großen Einsatz zeigten vor allem viele Freunde der Opfer, die über Facebook & Co. die letzten Wünsche der Fünf zu erfüllen versuchten.

Junuzovic antwortet

Einer der verunglückten Jugendlichen war Aleksander C., bekennender Fan des SV Werder Bremen. Dies veranlasste Aleksanders Freund Mahsun dazu, ein Geschenk der besonderen Art für das Grab des 16-Jährigen zu besorgen: ein unterschriebenes Trikot von Werder mit dem Namen des Opfers und der Nummer 16, entsprechend seines Alters . „Ich habe viele von Werder angeschrieben: Fanbeauftragte per Mail, Spieler per Facebook. Denen habe ich einen Text geschrieben mit der schlimmen Nachricht und der Bitte um ein Trikot“, berichtet Mahsun. Zunächst meldete sich Zlatko Junuzovic, Mittelfeldspieler des SVW, und ermutigte ihn, weiterhin bei Verantwortlichen des Vereins nachzufragen. „Im Laufe des Tages haben Hunderte den Text auf Facebook geteilt, den ich auf die Werder-Seite gepostet habe“, so Mahsun weiter. Er postete auch einen Text auf der Facebook-Seite des Bundesligisten, erhielt prompt Unterstützung von Tausenden.

IMG-20150921-WA0005 IMG-20150921-WA0006

Unermürdliche Bemühungen belohnt

Nach langem Warten und erneuter Unterstützung von Junuzovic, den Mahsun ein zweites Mal angeschrieben hatte, kam die Zusage für das Trikot. „Dann habe ich per Mail mit einem Fanbeauftragten geschrieben, so bekamen wir das Trikot mit allen Unterschriften und zwei unterschriebene Kondolenzkarten zugesendet“, erzählt Mahsun.
Ein tragischer Unfall hat Aleksander das Leben gekostet, Mahsun und sieben Freunde in Trauer gestürzt. Um „Aleks“, wie ihn alle nannten, einen letzten Wunsch zu erfüllen, haben die acht unermüdlichen Einsatz gezeigt. Mahsun selbst hatte nur einen Antrieb: „Es ist für Aleks!“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s